In einem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb für den Neubau des Emil Schumacher Museums setzte sich der Entwurf des Mannheimer Architekturbüros Lindemann gegen mehr als 300 eingegangene Entwürfe durch.

Zentrale Aufgabe der Architekten war nicht nur, mit dem Museumsbau moderne, qualitätsvolle Architektur in der Hagener Innenstadt zu errichten, sondern dies unter Berücksichtigung des städtebaulichen Umfelds zu tun: Es galt, sowohl die städtischen Platzräume neu zu gliedern als auch ein einheitliches Erscheinungsbild zu schaffen, das eine dem zentralen, innerstädtischen Bereich angemessene hohe Aufenthaltsqualität bietet.