Emil Schumacher
 
Museum Hagen

Das Emil Schumacher Museum ist ein rechteckiger Sichtbetonbau, der ringsum von einer das gesamte Gebäude umfangenden Glashülle ummantelt wird.

Der Zwischenraum, der durch dieses "Haus-in-Haus"-Prinzip entsteht, trennt die Architektur- von den Museumsfunktionen und überbrückt auf diese Weise die Diskrepanz zwischen Architekturanspruch und Funktionalität: Traditionelle Museumsbauten werden aus konservatorischen Gründen in der Regel ohne Fenster und Öffnungen gebaut – im Emil Schumacher Museum ist die Fassade aufgeteilt in einen massiven Betonkern und eine gläserne Front, getrennt durch eine Zwischenzone.

Durch die beheiz-, bzw. kühlbaren Glashaut über dem Betonkern können Temperaturdifferenzen und Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit elegant und mit vergleichsweise geringem Energieverbrauch ausgeglichen werden - dies gewährleistet maximale Klimastabilität.