Vortrag der Künstlerin
 
Sigrid Sigurdsson

Zum Thema: Die Architektur der Erinnerung – das Prinzip der offenen Archive

Der Vortrag fand am 8. Dezember 2010 um 19 Uhr statt.


Veranstaltet vom
 karl ernst osthaus bund

Was ist Gedächtnis, wie funktioniert Erinnerung? Wie können diese Phänomene in der Kunst zum Ausdruck kommen? Mit diesen Fragen regt Sigrid Sigurdsson seit über vierzig Jahren zum Wahrnehmen und Nachdenken an.
Seit 1988 war ihre Rauminstallation Vor der Stille im Osthaus Museum fest installiert. Mit neuer Konzeption und räumlich erweitert, schuf die Künstlerin nun unter dem Titel Die Architektur der Erinnerung – Das Museum im Museum aus verschiedenen bereits existierenden und teilweise überarbeiteten Einzelwerken ein neues komplexes Raumensemble, das sie auf dem Vortrag erläuterte.

Sigrid Sigurdsson, Architektur der Erinnerung (Detail), Fotografie: Achum Kukulies, Düsseldorf