EMIL SCHUMACHER
BILD UND MATERIAL
Das 2009 eröffnete Emil Schumacher Museum in Hagen ist dem Lebenswerk eines der wichtigsten Vertreter expressiver Malerei in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verpflichtet. Regelmäßig kann die Ausstellung dank der großen Sammlungsbestände neu arrangiert werden. Wechselnde Ausstellungen beleuchten immer wieder neue Aspekte im Werk des Künstlers. Der vorliegende Katalog ist der inzwischen fünfte Band einer Bibliophilen Reihe zur Dokumentation dieser Einzelausstellungen des Künstlers im Emil Schumacher Museum.

Emil Schumacher hat in allen Werkphasen in einzigartiger Weise Fundstücke aus der Alltagswelt in sein malerisches Œuvre integriert. Allen Bildern, Gouachen und Objekten ist die Faszination für Materialität und Stofflichkeit eingeschrieben. Bereits in den 1950er-Jahren gelingt es Schumacher, den traditionellen Begriff von Malerei zu erweitern, indem er malerisch die Grenzen zum bildhauerischen Relief auslotet. So entstehen Bilder durch das Experiment mit Farbe und Malgrund, deren ästhetischer Reiz vor allem in der Verwendung von vorgefundenen Gegenständen zum Ausdruck kommt. Mit der Ausstellung „Bild und Objet Trouvé - Von der Magie und Sinnlichkeit des Materials“ widmet sich das Emil Schumacher Museum zum ersten Mal dem Materialaspekt im Werk des Künstlers und setzt Schumachers Œuvre in Relation zu den künstlerischen Strömungen seiner Zeit. Zahlreiche Werke sind zum ersten Mal öffentlich ausgestellt und wurden noch nie zuvor publiziert.


Hg.: Ulrich Schumacher und Rouven Lotz.
Mit einem Vorwort von Ulrich Schumacher sowie einem Beitrag von Rouven Lotz
92 Seiten, 100 Abbildungen, Leineneinband mit aufwändiger Prägung, € 19,90 (€ 24,90 im Buchhandel)
ISBN: 978-3-86206-489-2 erhältlich im Museumsshop oder unter info@esmh.de