VERANSTALTUNGEN
Das Auditorium des Kunstquartiers im Emil Schumacher Museum ist für Vorträge, Filmvorführungen, Konzerte und Festveranstaltungen eingerichtet. Direkt an das Foyer des Kunstquartiers angeschlossen, bietet der Saal Platz für 130 Personen.





 
 
12.09.2019, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK + JAZZ IM ESM
VIRTUOSITÄT ZU VIER HÄNDEN
Duo Yves Robbe
Klavier-Duo Yves Robbe und Macha Makarevich

Vier Hände, zwei Virtuosen, ein Klavier – eine Begegnung voller Freude und voller Entdeckungen, ein mitreißendes und bewegendes Programm. Es gibt Momente im Leben, die lassen sich nur schwer in Worte fassen, ein Konzert mit dem Duo Yves Robbe und Macha Makarevich gehört dazu: Das muss man erleben, genießen und teilen!Im Mittelpunkt des Konzertabends, den dieses beeindruckende Klavier-Duo im Emil Schumacher Museum in Hagen spielen wird, stehen die „Bilder einer Ausstellung“ in der Fassung für Klavier zu vier Händen von Modest Mussorgski aus dem Jahr 1874.

Eintritt frei


 
 
26.09.19, 18.30 UHR, KINO

DAS NEUE FRANKFURT - MODERNES WOHNEN FÜR DIE MASSEN
In Kooperation mit dem Kino Babylon des Kulturzentrums Pelmke und dem Architekten und Ingenieurverein Mark-Sauerland präsentieren wir Ihnen im Rahmen von 100 Jahre Bauhaus den Film "Das neue Frankfurt".

Filme von Paul Wolff, Jonas Geist und Joachim Krausse

Der 1925 zum Frankfurter Stadtbaurat ernannte Ernst May (1886-1970) hat mit einem Stab junger Architekten, Planer und Designer sich der Herausforderung gestellt, die große Wohnungsnot in der Metropole Frankfurt anzugehen, ein auch heute wieder aktuelles Thema. Um den unteren Bevölkerungsschichten ein humanes Leben in moderner Wohnkultur zu ermöglichen und gleichzeitig den vorgegebenen Finanzrahmen einzuhalten, setze man auf rationelle kostensparende Bauweise durch Typisierung der Grundrisse und der Bauteile, sowie auf den Einsatz lokaler Firmen und die Beschäftigung von Arbeitslosen. Dazu gehört auch die berühmte „Frankfurter Küche (1926) von Charlotte Schütte-Lihotzki. Das „Neue Frankfurt“profilierte sich damals als eines der innovativsten Großprojekte des „Neuen Bauens“ der 1920er Jahre in Deutschland. Neben Originalfilmen von Dr. Paul Wolff aus den 20er Jahren umfasst der Filmabend eine ausführliche WDR-Dokumentation, Als Zeitzeugen kommen Architekten, Designer, Küchenhersteller sowie zahlreiche Erstbezieher in den „May-Siedlungen“ zu Wort.

Eintritt: 6,50 € / ermäßigt 5 €
Reservierungen: T +49 2331 / 33 69 67 oder kino@pelmke.de


 

Karten bitte spätestens bis zehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholen.


 
 
10.11.2019, 11.30 UHR, KONZERT

KLASSIK + JAZZ IM ESM
JAZZ-PORTRAIT DIMITRIJ TELMANOV
Blue Note Jazz Ensemble
In memory of Art BLaky

Das Blue Note Jazz Ensemble setzt sich zusammen aus internationalen Musikern wie dem italienischen Pianisten Igor Iabichino und dem Schlagzeuger Enzo Cio aus Sanremo sowie regionalen Musikern wie Patrick Porsch aus Soest am Saxophon, dem jungen Posaunisten Jona Böbel aus Holzwickede sowie Uli Bär aus Unna am Kontrabass.

Allen gemeinsam ist die Liebe zum Jazz und zu eigenen Kompositionen.Im Rahmen des Jazz-Portaits des Festivals „Take 5 Jazz am Hellweg 2019“ steht an diesem Abend der Trompeter Dimitrij Telmanov mit seinen Kompositionen im Mittelpunkt.

Eintritt: 10 €
Karten: Buchhandlung am Rathaus (0 23 31) 3 26 89
Reservierungen: booking@kulturverein-westfalen.de


 
 
21.11.2019, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK + JAZZ IM ESM

KUNST WIRD KLANG
Florian Boos Nonett

Emotionen in den Werken berühmter Künstler klanglich zu Tage fördern, das beschäftigt Florian Boos – vielfach ausgezeichneter Jazzmusiker, Bandleader und Komponist - und seine Band seit 2016. Nachdem sie Vincent van Gogh und Amedeo Modigliani musikalisch ihre Referenz erwiesen haben, widmen sie sich nun aus aktuellem Anlass Bildern von Bauhauskünstlern aus der Sammlung des Osthaus Museums. Um den Kunstwerken nahezukommen, greifen Boos und seine Musiker auf alle Möglichkeiten zwischen Jazz, Indie-Pop und zeitgenössischer Musik zurück.

Eintritt frei


 
 


 
 
26.12.2019, 18 UHR, KONZERT

KLASSIK + JAZZ IM ESM

WEIHNACHTSJAZZ IM ESM
Soleil Niklasson Quartett
The Voice from Chicago

Die amerikanische Jazz-Sängerin Soleil Niklasson ist Musikerin mit Leib und Seele. Die Künstlerin ist in Chicago geboren und in Los Angeles aufgewachsen. Ihr Repertoire reicht von klassischen Standards des American Songbook über einfühlsame Balladen hin zu Soul mit Gänsehautgarantie. Mit ihrer hinreißenden Soulstimme zieht Soleil „die Sonne“, das Publikum in den Bann. Im exzellent besetzten Quartett mit Musikern, die alle einen festen Platz in der Jazzszene haben, findet man Sven Bergmann am Klavier, Andreas Griefingholt am Schlagzeug und Uli Bär am Kontrabass.

Eintritt: AK 20 €, VVK 18 €
Karten: Buchhandlung am Rathaus (0 23 31) 3 26 89
Reservierungen: booking@kulturverein-westfalen.de