Emil Schumacher -
BOSCONE - FASZINATION BAUM
28. Februar bis 26. Juni 2016 (verlängert)

Das Emil-Schumacher-Museum freut sich, eine Ausstellung anzukündigen, die erneut ein wichtiges Thema aus dem Werk des Künstlers präsentiert.

Überraschung, geradezu einen Schock, löste nach Jahrzehnten der Abstraktion das plötzliche Auftauchen neuer Figurationen in den Bildern Emil Schumachers bei Publikum wie Kunstkritik aus. Die Irritation darüber hätte kaum größer sein können und wirkt bis heute nach. Doch das reale Erscheinungsbild des Baumes, wie zahlreicher anderer Figurationen, ist im Schaffen des gestisch-abstrakten Malers eine der Konstanten, die nach gänzlich abstrakten Werkphasen als Motiv noch einmal neue Bedeutung erlangten. Über das im Spätwerk wiederkehrende Motiv Baum lässt sich die Umwandlung des Naturerlebens in die Bildsprache des Künstlers nachempfinden. In rund 70 Bildern, Gouachen und Grafiken aus dem Früh- und Spätwerk des Malers, die für die Ausstellung nicht zuletzt dank der großzügigen Bereitschaft zahlreicher privater Leihgeber zusammen gestellt werden konnten, spiegelt sich eindrucksvoll das Augenerlebnis Schumachers in der Natur wider.

„Ausstellung und Katalog stellen erstmals den Baum aufgrund der besonderen Faszination vor, die gerade dieses Motiv in seiner kreatürlichen Vielfalt auf den Maler Emil Schumacher zeitlebens ausgeübt hat.“ (Dr. Ulrich Schumacher im Vorwort zum Katalog.)

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Kettler, Dortmund. Der bibliophil ausgestattete Katalog dokumentiert erstmalig dieses zugleich reizvolle und für den Maler selbst wichtige Thema: 96 Seiten mit rund 90 Abbildungen, einem Vorwort von Ulrich Schumacher sowie einer Einführung von Rouven Lotz. Leineneinband mit aufwändiger Prägung, € 19,90 im Museum (€ 24,90 im Buchhandel).

Zur Eröffnung am Sonntag, 28. Februar, 11:30 Uhr, sprechen der Oberbürgermeister der Stadt Hagen, Erik O. Schulz, und Rouven Lotz, Wissenschaftlicher Leiter des Emil-Schumacher-Museums. Musikalisch wird die Eröffnung durch den ehemaligen 1. Kapellmeister und stellvertretenden Generalmusikdirektor des Theaters Hagen, David Marlow, begleitet, der inzwischen als Chefdirigent der Vogtland Philharmonie Greiz/ Reichenbach vorsteht. Nach der Eröffnung Rundgang und Apéro.

Download Pressetext